ENERGIEregion Nürnberg e.V.
12.02.2014

Der Lenkungskreis Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung der Metropolregion Nürnberg setzt sich für eine zukunftsfähige Energieversorgung ein.


Am 04.02.2014 tagte das Expertengremium im Landratsamt Lauf und befasste sich eingehend mit der aktuellen energiepolitischen Situation und ihren Konsequenzen für Städte, Gemeinden und Landkreise in der Metropolregion. Aus dem Bayerischen Staatsministerium für Wirtschaft und Medien, Energie und Technologie nahm Frau Ministerialrätin Dr. Sabine Jarothe, Leiterin der Abteilung Erneuerbare Energien des Ministeriums, an der Sitzung teil.

Planungssicherheit schaffen Die Mitglieder des Lenkungskreises legten dar, dass gemeinsames Ziel für Bayern eine sichere, saubere, bezahlbare, regenerative und regionale Stromerzeugung sein soll. Diesen Grundsätzen folgt auch der im Januar 2012 verabschiedete Klimapakt der Metropolregion Nürnberg. Schwankende Positionen in energiepolitischen Grundsatzfragen führen zur Verunsicherung der Bevölkerung und der Investoren. Im Kreis der Fachleute bestand Einvernehmen, dass eine erfolgreiche Umsetzung der Energiewende stabile rechtliche Rahmenbedingungen und einen Vertrauensschutz braucht.  Der Nürnberger Umweltreferent Peter Pluschke, bei dem die Geschäftsführung des Lenkungskreises liegt, wies darauf hin, dass „die politisch motivierte Veränderung der Genehmigungspraxis bei Windkraftanlagen, drastische Einschnitte bei Förderung der Kraft-Wärme-Kopplung und auch die widersinnige Stärkung der Kohle als Energieträger Zweifel an einer ernsthaften Klimaschutzpolitik aufkommen lassen“. Landrat Armin Kroder betonte weiterhin, dass die „aktuellen politischen Weichenstellungen auf Bundes- und Landesebene nach Lage der Dinge zu einer teuren, umweltbedenklichen und abhängigeren Stromsituation in Bayern führen würden“. Der Lenkungskreis machte damit deutlich, dass er das Staatsministerium in der Pflicht sieht, in all diesen Fragen klare Positionen zu entwickeln und diese auch auf Bundesebene zu vertreten.

Positionierung zur Energiewende Auch die Mitglieder der Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V. haben sich bereits im November 2013 zu dieser Thematik verständigt und ein  Statement zur Energiewende in der Metropolregion Nürnberg verabschiedet. Es wird deutlich, dass Wirtschaft, Forschung, Verbände und Kommunen in der Region hier an einem Strang ziehen und sich zur Vertretung der regionalen Interessen gegenüber der Staats- und Bundesregierung zusammenschließen müssen.

Kategorien

Kontakt

0911 2529624 info@energieregion.de