ENERGIEregion Nürnberg e.V.
11.01.2017

TH Nürnberg, Stadt Nürnberg, Energieagentur Nordbayern, Selbsthilfe eG und wbg Nürnberg starten zukunftsweisendes Forschungsprojekt.


Die Stadt Nürnberg hat im Rahmen der nachhaltigen Stadtentwicklung die Technische Hochschule Nürnberg mit der Entwicklung energetischer Quartierskonzepte für Gibitzenhof und Langwasser beauftragt. Das Forschungsprojekt wird von starken Partnern getragen: Neben der Technischen Hochschule Nürnberg und der Stadt Nürnberg sind die Energieagentur Nordbayern GmbH, die kommunale Wohnbaugesellschaft wbg Nürnberg GmbH sowie die Nürnberger Baugenossenschaft Selbsthilfe eG mit einem umfangreichen Immobilienbestand in den Projekt-Quartieren an dem Projekt beteiligt. Das Forschungsprojekt von Prof. Dr. Birgit Eitel an der TH Nürnberg zielt darauf ab, die energetischen Sanierungsmaßnahmen mit dem stärksten Einsparungspotenzial zu unterstützen. Bei Wohngebäuden bieten sich die Erneuerung der Heizungsanlage, der Fenstertausch, die Wärmedämmung von Wand, Dach und oberster Geschossdecke an. Die Auswahl der geförderten Maßnahmen erfolgt nach ökonomischer und ökologischer Priorität. Die Zusammenfassung der Forschungsergebnisse in einem „Sanierungsleitfaden“ stellt die technischen, wirtschaftlichen und organisatorischen Lösungen dar. Ein weiteres Ziel ist es in Kooperation mit der Stadt Nürnberg und der Kompetenzinitiative ENERGIEregion Nürnberg e.V. die Forschungsergebnisse bis zum sanierungsbereiten Immobilieneigentümer zu transportieren.

Begleitend zielt die Entwicklung eines „Energieeffizienzfonds“ darauf ab, die spätere Umsetzung der Maßnahmen aus den beiden Quartieren heraus zu unterstützen. Eine Kooperation mit dem Energiesparprojekt „Energieschuldenprävention“ des Sozialamts der Stadt Nürnberg rundet das Forschungsprojekt ab, damit auch einkommensschwache Haushalte ihre Energiekosten deutlich senken können.

Mehr Informationen zum Projekt

Kategorien

Kontakt

0911 2529624 info@energieregion.de