ENERGIEregion Nürnberg e.V.
28.11.2017

FAU-Forschungsprojekt untersucht die Zukunft der Energieversorgung.


Dezentrale Energieversorgung, zum Beispiel mit Hilfe von Photovoltaikanlagen, ergänzt in Privathaushalten immer öfter die herkömmliche Versorgung durch konventionelle Stromanbieter. Zusätzlich erleichtern sogenannte Kleinspeicheranlagen die Nutzung des selbsterzeugten Stroms. Diese und andere Faktoren wie die Energiewende stellen unser Energiesystem und alle daran beteiligten Akteure – Stromanbieter, Netzbetreiber, Erzeuger, aber auch die Politik – vor große Herausforderungen. Im interdisziplinären Emerging Fields Initiative (EFI)-Forschungsprojektainab „Sustainable Business Models in Energy Markets: Perspectives for the Implementation of Smart Energy Systems“ der FAU untersuchen verschiedenen Lehrstühle unter anderem, wie mit entsprechenden Geschäftsmodellen die erfolgreiche Transformation des Energiesystems gelingen kann. Mit Hilfe von verbundenen Kleinspeicheranlagen die Netzstabilität erhöhen Das EFI-Projekt „Sustainable Business Models in Energy Markets“ vereint eine Vielzahl an Forschungsprojekten aus den unterschiedlichsten Disziplinen. Der Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insbesondere Wirtschaftstheorie von Prof. Dr. Veronika Grimm beispielsweise arbeitet seit 2015 mit der N-ERGIE AG Nürnberg zusammen, um den Nutzen und die Vorteile von verbundenen Kleinspeicheranlagen für das Netzgebiet der N-ERGIE AG zu untersuchen.  Den vollständigen Artikel mit einem Interview mit Prof. Dr. Veronika Grimm finden Sie hier.

Kategorien

Kontakt

0911 2529624 info@energieregion.de