ENERGIEregion Nürnberg e.V.
21.03.2016

Bürger, Verbände, Länder und Kommunen haben im Rahmen einer Bürgerbeteiligung ein Ideenbündel für den bundesweiten Klimaschutzplan 2050 vorgelegt.


Bundesumweltministerin Barbara Hendricks hat die Ergebnisse der Bürgerbeteiligung zum Klimaschutzplan 2050 in Empfang genommen. Bei der Erstellung des Klimaschutzplans erprobte das Bundesumweltministerium neue Wege der Bürgerbeteiligung: Anders als bislang üblich, wurden diesmal schon vor der Erarbeitung des Plans Bürgerinnen und Bürger, Verbände, Länder und Kommunen um Ideen und Meinungen gebeten. Herausgekommen sind
89 Maßnahmenvorschläge für den Klimaschutz in Deutschland, die am 18.
und 19. März bei einer Sitzung im Bundesumweltministerium abschließend beraten wurden.

Wie im Koalitionsvertrag vereinbart, soll der "Klimaschutzplan 2050" im Lichte der Pariser Klimakonferenz die weiteren Schritte und Weichenstellungen auf dem Weg zu einer weitgehenden Treibhausgasneutralität Deutschlands skizzieren. Das Bundesumweltministerium wird das Ergebnis der Beteiligung auswerten und einen Entwurf für den Plan erarbeiten, der im Sommer vom Kabinett beschlossen werden soll. Dann soll es auch eine gemeinsame Antwort der Bundesregierung auf die Vorschläge der Bürgerbeteiligung geben.

Den vorgeschlagenen Maßnahmenkatalog sowie alle weiteren Dokumente aus dem Beteiligungsprozess finden Sie unter: www.klimaschutzplan2050.de/ergebnisse

Kategorien

Kontakt

0911 2529624 info@energieregion.de