ENERGIEregion Nürnberg e.V.
14.10.2021

Seminar- und Exkursionsreihe „Mit Sektorenkopplung auf dem Weg zur Klimaneutralität“

Termin des 2. Seminars am 14. Oktober 2021
Online


Die Kopplung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität, unter besonderer Bedeutung der Energiespeicherung, wird für die Funktion und Stabilität unseres Energiesystems immer bedeutender. Dies gilt in besonderem Maße bei einem hohen Anteil stark fluktuierender erneuerbarer Energiequellen, welcher aber wiederum für die angestrebte Klimaneutralität zwingend nötig ist.

Dass Sektorenkopplung nicht nur eine Frage der großen Energieversorger ist, sondern in Gebäudekomplexen, Gebäudearealen, kommunalen Liegenschaften und Industrieprozessen bereits heute Realität sein kann und auch schon ist, zeigt unsere Seminar- und Exkursionsreihe „Mit Sektorenkopplung auf dem Weg zur Klimaneutralität“.

Neben grundsätzlichen Einordnungen zur Bedeutung und zu Strukturen der Sektorenkopplung werden im Rahmen der Veranstaltungsreihe insbesondere auch praktische Beispiele aus der Metropolregion Nürnberg zu den genannten Anwendungsgebieten betrachtet.

Inhalte der Reihe:

Seminar 1

(hat bereits stattgefunden)
 
Inhalte
  • Definitionen, Erläuterungen und Grenzen der Sektorenkopplung
  • Stand der Sektorenkopplung in der Metropolregion Nürnberg
  • Gas als chemischer Speicher der Sektorenkopplung
Programm-Ablauf

Begrüßung                                                                                                Hr. Langhammer, ENERGIEregion Nürnberg

Sektorkopplung - die Basis einer erfolgreichen                                Hr. Vogel, zeitgeist engineering GmbH    

Energiewende                                                                                                                                       

Sektorkopplung in der Metropolregion Nürnberg                             Hr. Göttlicher, Bayernwerk AG                                                  

Wasserstoff als Speichermedium für eine 100% erneuerbare      Hr. Pawlowsky, 2G Energietechnik GmbH

Energieversorgung                                                                                 

Diskussion / Ausblick                                                                            Hr. Langhammer, ENERGIEregion Nürnberg

Seminar 2

14. Oktober 2021, 15:00 bis 17:00 Uhr, Online

Inhalte

Der Umbau unserer Energieversorgung mit Strom und Wärme sowie für eine klimaneutrale Mobilität ist in vollem Gange. Zahlreiche Projekte zeigen, wie eine dezentrale Energieversorgung unter Kopplung der verschiedenen Sektoren effektiv und wirtschaftlich gestaltet und sicher betrieben werden kann. Entscheidend für den effizienten und wirtschaftlichen Betrieb ist eine sorgfältige Planung. Diese muss unterschiedlichste Faktoren und Rahmenbedingungen berücksichtigen. Über Szenario-Analysen müssen unterschiedliche mögliche Ausbaupfade sowie variierende Energie- und Mobilitätsbedarfe zueinander in Bezug gesetzt werden, um die optimalen Größen und Kapazitäten der verschiedenen potentiellen Erzeugungs- und Speicher-Systeme ermitteln zu können. Verschiedene Leitlinien und Planungsgrundsätze müssen hierbei berücksichtigt werden. Im Beitrag der Firma Siemens im Rahmen dieses Webinars wird die Vorgehensweise hierbei anhand praktischer Beispiele und realisierter sowie geplanter Projekte aufgezeigt.

Eine zweite Sicht auf das Thema bietet ein weiterer Referenzbericht der Bayernwerk Natur GmbH.

Programm-Ablauf

Begrüßung                                                                                                Detlef Langhammer, ENERGIEregion Nürnberg e.V.

Methoden und Planungsgrundsätze für eine                                     Matthias Hammerl und Rainer Saliger, Siemens

erfolgreiche Sektorkopplung                                                                Smart Infrastructure Energy Performance Services                          

  1. Vorteile dezentraler und sektorübergreifender Lösungen für die Dekarbonisierung der Sektoren Strom, Wärme und Mobilität sowie der Senkung der Kosten der Verbraucher und die Erhöhung der regionalen Wertschöpfung
  2. Strukturierter und Methodischer Ansatz von Siemens EPS, um technische und wirtschaftliche Potenziale beim Kunden zu identifizieren
  3. Simulation der Gesamtsysteme und Nutzung digitaler Zwillinge als Standard für die Systemauslegung
  4. Erläuterung anhand von Referenzen in Pionierregionen der Energiewende und Best Practice Projekten

Weiterer Referenzbericht zu ausgeführter Anlage                          Raphael Troll, Bayernwerk Natur GmbH                                              
Diskussion / Ausblick                                                                            Detlef Langhammer, ENERGIEregion Nürnberg e.V.

Kostenfreie Anmeldung zum 2. Seminar-Termin bitte formlos per E-Mail unter Angabe des Seminartitels und Datums sowie Ihren vollständigen Kontaktdaten an:            

veranstaltung@energieregion.de

Einen Zugangs-/Registrierungs-Link bzw. weitere Teilnahmeinformationen erhalten Sie vor der Veranstaltung zugeschickt.

Zielgruppen:

Entscheider, Planer, Energiemanager und Technikverantwortliche in den Bereichen Gebäude, Quartiere, Industrie und Kommunen.

Veranstalter:             

Kontakt

0911 2529624 info@energieregion.de