Newsletter


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.

Newsletter abmelden

Silber-Label für Exzellentes Clustermanagement



Gestalter der Energiewende 2014



Mitglied bei

go-cluster: Exzellent vernetzt



Nürnberg wird Wasserstoff-Kompetenzzentrum

Bayerische Staatsregierung konzentriert Forschungsaktivitäten zu Brennstoffzelle und Wasserstoff am Energie Campus Nürnberg.

Brennstoffzellenforschung; Quelle: Fotolia/science photo

Am 6. August 2019 hat die Bayerische Staatsregierung bekannt gegeben, dass im Rahmen der Clean-Tech-Offensive die bayerischen Aktivitäten zur Wasserstoff- und Brennstoffzellenforschung in Nürnberg gebündelt werden. Die Forschung hierzu soll am Energie Campus Nürnberg integriert werden. Dabei kann an viele bereits bestehende Forschungsaktivitäten der Universität Erlangen-Nürnberg, der Technischen Hochschule Nürnberg, der Hochschule Ansbach, des Helmholtz-Instituts für Erneuerbare Energien Erlangen-Nürnberg und der Fraunhofer-Institute IIS und IISB angeknüpft werden.

Auch die Unternehmen und Kommunen aus der Region werden bei der Entwicklung von Wasserstoff-Lösungen für den Energie- und Verkehrssektor eng eingebunden. Dabei wird auch die im März 2019 gegründete Wasserstoff-Initiative für die Metropolregion Nürnberg (EMN), welche von der ENERGIEregion Nürnberg e.V. und den EMN-Foren „Verkehr & Planung“ sowie „Klimaschutz und nachhaltige Entwicklung“ koordiniert wird, eine wichtige Schnittstelle darstellen. In dem Netzwerk sind derzeit rund 80 Akteure aus Wirtschaft, Forschung, Kommunen und Verbänden gebündelt, welche Wasserstoff als verbindendes Element der Energie- und Verkehrswende voranbringen wollen.

Dr. Michael Fraas, Vorstandsvorsitzender der ENERGIEregion Nürnberg e.V. und Wirtschaftsreferent der Stadt Nürnberg, begrüßt die Standort-Entscheidung für das Wasserstoff-Kompetenzzentrum und hebt insbesondere die Potenziale von Wasserstoff-Technologien für Energiesektor, produzierende Unternehmen und Verkehrs- und Automobilsektor hervor: „Das ist von erheblicher Bedeutung für die gesamte Metropolregion Nürnberg als Automobilzulieferer-Standort. Etwa zehn Prozent der Beschäftigten der deutschen Automobilindustrie arbeiten in der Metropolregion. Mit dem neuen Zentrum für Wasserstoff-Forschung wird in der Metropolregion Nürnberg ein klares Aufbruchssignal für die Mobilitätswende gesetzt!“


Weitere Informationen zu einer Beteiligung an der Wasserstoff-Initiative der Metropolregion Nürnberg erhalten Sie von unserem Netzwerkmanager Simon Reichenwallner:

0911/ 25296-24
simon.reichenwallner@energieregion.de 

zurück


Kompetenzinitiative für Energie & Umwelt in der

Europäische Metropolregion Nürnberg