Newsletter


Ich habe die Datenschutzerklärung gelesen und akzeptiert.

Newsletter abmelden

Silber-Label für Exzellentes Clustermanagement



Gestalter der Energiewende 2014



Mitglied bei

go-cluster: Exzellent vernetzt



Baubeginn für das erste „Parkhaus der Zukunft“

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft treibt mit dem Modellvorhaben die Elektrifizierung und Digitalisierung des Parkraums voran.

Das Parkhaus der Zukunft in Nürnberg; Bild: N-ERGIE Aktiengesellschaft

Am 3. Juni 2020 setzten Marcus König, Oberbürgermeister der Stadt Nürnberg, und Josef Hasler, Vorstandsvorsitzender der N-ERGIE Aktiengesellschaft, den ersten Spatenstich für das „Parkhaus der Zukunft“ auf dem N-ERGIE-Betriebsgelände in Nürnberg-Sandreuth. Rund acht Millionen Euro investiert das ENERGIEregion-Mitglied in den Bau und die technische Ausstattung. Die Eröffnung findet im Lauf des kommenden Jahres statt.

Elektromobilität und intelligente Parkplatzbelegung

130 der geplanten 335 Stellplätze rüstet die N-ERGIE mit Ladestationen für Elektroautos aus. Geladen werden die dort angeschlossenen E-Autos mit Strom, der auf dem Dach des Parkhauses aus Photovoltaik-Modulen erzeugt wird. Der integrierte Stromspeicher sorgt für die optimale Nutzung des vor Ort erzeugten Stroms. Eingebaute Parksensoren auf jedem Stellplatz ermöglichen eine intelligente Steuerung der Parkbelegung: Nutzer registrieren sich über
eine digitale Plattform einmalig und bekommen bei der Einfahrt einen freien Stellplatz zugewiesen. Im Erdgeschoss runden Fahrradstellplätze sowie Ladestationen für E-Scooter und E-Bikes das Angebot ab. Geplant sind zudem ausgewiesene Flächen für Car-Sharing. 

Folgeprojekte mit infra fürth für 7 weitere Parkräume geplant

„Das ‚Parkhaus der Zukunft‘ auf unserem Betriebsgelände in Sandreuth
ist erst der Anfang im Bereich der innovativen Parkmöglichkeiten: Insgesamt werden wir acht Parkräume in Nürnberg und Fürth im Rahmen eines gemeinsamen Projekts von N-ERGIE und infra fürth gmbh mit Ladeinfrastruktur und Parksensorik ausrüsten“, stellt Josef Hasler das Projekt vor. „Unser Parkhaus ist ein wichtiger Schritt hin zur Digitalisierung im Verkehr und zur Mobilitätswende, die maßgeblich für den Erfolg der Energiewende ist. Dass wir für unser Projekt Unterstützung durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur erhalten, freut uns sehr. Es zeigt, dass unser Engagement im Bereich der Mobilitätswende richtig ist.“

„In Nürnberg möchten wir den Verkehr innovativ steuern“, sagt Oberbürgermeister Marcus König. „Neben einem guten Angebot für den Umstieg auf den ÖPNV mit geeigneten Park&Ride-Möglichkeiten gehören hierzu auch Quartiersparkhäuser für die Menschen vor Ort, um den Parksuchverkehr zu reduzieren und den öffentlichen Raum mit weniger ruhenden Verkehr zu belasten. Ich freue mich, dass die N-ERGIE mit dem neuen, innovativen E-Auto-Parkhaus Sandreuth hier vorangehen wird.“

 

Quelle: Pressemitteilung N-ERGIE

zurück


Kompetenzinitiative für Energie & Umwelt in der

Europäische Metropolregion Nürnberg